Konsumdschungel - Tipps für Flüchtlinge

konsumdschungelMenschen, die aus Kriegs – und Krisenregionen zu uns geflüchtet sind, stehen hier in Deutschland nicht nur vor sozialen, sondern auch vor finanziellen Problemen. Deshalb informierte die Schuldnerberatung der Caritas Geldern Flüchtlinge in Kerken zum sorgsamen Umgang mit Geld und klärte über Kostenfallen, Markenkleidung und viele andere Gesichtspunkte zum Thema KAUFEN auf.

Durchblick durch den Konsum-Dschungel
Caritas-Schuldnerberatung Geldern klärte Kerkener Flüchtlinge über Kostenfallen auf

Menschen, die aus Kriegs – und Krisenregionen zu uns geflüchtet sind, stehen hier in Deutschland nicht nur vor sozialen, sondern auch vor finanziellen Problemen. Deshalb informierte die Schuldnerberatung der Caritas Geldern nun rund 20 Flüchtlinge in Kerken zum sorgsamen Umgang mit Geld.

Flüchtlinge, die hier von Asylbewerberleistungen leben, verfügen nur über sehr geringe finanzielle Mittel. Das macht sie besonders anfällig für Schuldenfallen in Form von Abo – oder Kreditverträgen.

In den Räumen des Elisabeth – Hauses in Nieukerk erläuterte die Schuldnerberaterin Andrea Leenen-Dicks auf Wunsch der Gemeinde Kerken den Teilnehmern, welche Ausgaben (z.B. Versicherungen) wirklich notwendig sind und welche vermeidbar sind (z.B. teure Markenkleidung).

Auch ganz praktische Situationen, die gerade für neu angekommene Flüchtlinge leicht zur Kostenfalle werden können, wie Schwarzfahren, Haustürgeschäfte, oder Unterschriften für Freunde wurden besprochen.

Auf diese Weise sollen die Geflüchteten nun vor finanziellen Fehlentscheidungen geschützt sein und sich im deutschen Konsum-Dschungel besser zurecht finden.