Integrationsangebote für Migranten

Die seit dem 1. Dezember 2016 in Kraft getretene Ausländer-Wohnsitzregelungsverordnung verpflichtet Geflüchtete, für maximal drei Jahre in der Kommune zu wohnen, in die sie als anerkannte Schutzberechtigte nach dem NRW-Integrationsschlüssel zugewiesen wurden. Vor diesem Hintergrund macht es Sinn, die Aufgabe der Integration mit einem nachhaltigen und auf die Dauer des voraussichtlichen Aufenthaltes ausgerichteten Konzepts zu begleiten und zu fördern. Den Migranten in der Gemeinde Kerken bieten sich dafür die im Folgenden ausgeführten Möglichkeiten.

 

Arbeit und Ausbildung

Der Zugang zum Arbeitsmarkt ist für Migranten nicht immer leicht. So gibt es z.B. nicht für alle Neigungen und Fähigkeiten auch genügend Arbeitsplätze. Zudem sind oft bestimmte Qualifikationen nachzuweisen, um eine bestimmte Tätigkeit aufnehmen zu können. Für Asylsuchende aus einem sogenannten "sicheren Herkunftsstaat" gibt es ein gesetzlich geregeltes vollständiges Arbeitsverbot.

Wenn kein Arbeitsverbot besteht, ist der Zugang zu Beschäftigung folgendermaßen geregelt:

1. bis 3. Monat Aufenthalt in Deutschland

In den ersten drei Monaten besteht eine Wartefrist für den Arbeitsmarktzugang. Es darf nicht gearbeitet werden.

bis zu 6 Monate Aufenthalt

Die Wartefrist kann bis zu 6 Monate andauern, da sie solange gilt, wie ein/e Asylsuchende/r in einer Aufnahmeeinrichtung des Landes untergebracht ist.

nach Wartefrist bis zum 15. Monat des Aufenthalts

Nun ist ein Zugang zu Beschäftigung grundsätzlich gegeben. Die Ausländerbehörde holt zur Prüfung des Antrags auf eine Beschäftigungserlaubnis die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit ein. Diese prüft immer, ob die/der Asylsuchende zu den gleichen Arbeitsbedingungen eingestellt wird wie entsprechende deutsche Arbeitnehmer/innen.

vom 16. bis 48. Monat Aufenthalt Vom 16. bis 48. Monat wird überall in NRW nur noch geprüft, ob die Person zu den gleichen Bedingungen eingestellt wird wie entsprechende deutsche Arbeitnehmer/innen. ab dem 49. Monat des Aufenthalts

Ab dem 49. Monat in Deutschland ist eine Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit nicht mehr erforderlich. Wenn kein Arbeitsverbot vorliegt, darf der/die Asylsuchende grundsätzlich jede Beschäftigung aufnehmen, muss sich dies jedoch von der Ausländerbehörde im jeweiligen Dokument eintragen lassen.

Begegnungsorte

Räume, in denen Angebote für Migranten möglich sind und wo damit auch Begegnung stattfinden kann, sind in Aldekerk

  • die Begegnungsstätte des Magdalenen-Heims auf der Bruchstraße sowie
  • die Evangelische Kirche auf der Ringstraße.

In Nieukerk stehen hierfür

  • die "Quelle" der Evangelischen Kirchengemeinde auf der Dennemarkstraße sowie
  • das Pfarrheim der Katholischen Kirchengemeinde St. Dionysius auf dem Kirchplatz

zur Verfügung.

Sowohl die noch zu initiierenden regelmäßigen als auch spontane Angebote und besondere Aktionen müssen mit den Anbietern jedoch frühzeitig abgesprochen und abgestimmt werden. Die Koordinierung der Angebote erfolgt b.a.w. über die Gemeindeverwaltung, Frau Judith Hüsken.

Beratungsdienste

Inhalte sind in Vorbereitung

(Erst-)Informationen für Migranten

  • Website handbookGermany
    Eine internationale Redaktion beantwortet in vier Sprachen (Deutsch, Arabisch, Dari und Englisch) wichtige Fragen aus den Bereichen Recht, Leben, Lernen und Arbeiten. Zudem gibt es zu verschiedenen Themen mehrsprachige Erklärfilme. Initiator des Projekts sind die Neuen Deutschen Medienmacher.

  • App Ankommen
    Wegbegleiter zur schnellen und umfassenden Orientierung während der ersten Wochen und auf die unmittelbaren Lebensbedürfnisse neu in Deutschland ankommender Menschen zugeschnitten. Soll die wichtigsten Informationen zur raschen Integration der Flüchtlinge zur Verfügung stellen. Entwickelt wurde die Lern- und Service-App vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), der Bundesagentur für Arbeit (BA) und dem Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk (BR). 

  • Website Wefugee 
    Vom „Social Software“-Unternehmen enabee gehostetes Frageportal, auf dem Freiwillige zu allen (meist in gebrochenem Englisch gestellten) Fragen eine praxisbezogene Antwort geben.

  • Website Refugeeguide
    Diese Orientierungshilfe richtet sich an Geflüchtete, die noch nicht an staatlichen Integrations- und Deutschkursen teilnehmen können. Sie wurde vor allem von Studenten und Doktoranden mit verschiedensten (geographischen und kulturellen) Hintergründen erstellt.
     
  • Website Willkommen in Deutschland 
    Sehr ausführliche Informationen inklusive lokalisierter Adressverzeichnisse in Albanisch, Arabisch, Bosnisch, Französisch, Englisch, Farsi und Tigrinya. Die Darstellung erlaubt auch einen Abruf über Mobilgeräte. Ein Angebot der Telekom.

  • App Welcome to Germany App (Welcome App Concept / Saxonia AG) 
    Gut strukturierte, weitgehend relevante Informationen über Deutschland, seine Bundesländer, viele große Städte und die Bereiche „Beratung“, „Asyl“, „Alltag“ und „Hilfe“. Liegt bisher auf Deutsch, Englisch und Arabisch vor. Vieles ist sehr allgemein gehalten (so gibt es z.B. keine Warnungen vor fremdenfeindlicher Gewalt), Verweise und Adressen für tiefer gehenden Informationsbedarf gibt es nur für einzelne Städte. Erweiterung erfolgt nur nach kostenpflichtiger Beauftragung durch die jeweiligen Kommunen.

  • App  Erste Informationen für Flüchtlinge (Herder Verlag) 
    Erste Informationen für Flüchtlinge. Darstellung orientiert sich an dem zugrunde liegenden Buch und ist nicht für mobile Geräte optimiert.

  • YouTube-Kanal Deutschland für Anfänger
    Zwei Frauen, zwei Sprachen, eine (neue) Heimat: Isabella Müller-Reinhardt und Abir Alhaffar erklären auf Deutsch und Syrisch, wie Deutschland tickt.   

 

Familien-Angebote

Inhalte sind in Vorbereitung

Frauen-Angebote

Inhalte sind in Vorbereitung

Gut-Ankommen-App

fluechtlinge ankommen AppVerstehen, wie Deutschland funktioniert, ist Grundlage für ein gutes Miteinander. Die Bürgerinnen und Bürger und alle Gäste haben in Deutschland die gleichen Pflichten und müssen sich an die deutsche Gesetze halten. Jeder hat aber auch die gleichen Rechte. Damit auch die Asylsuchenden diese Pflichten und Rechte, die Kultur unseres Landes sowie die Regeln des Miteinanders möglichst schnell kennenlernen, hat sas Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) eine Ankommen-App entwickelt, die zudem das Erlenen der deutschen Sprache unterstützt.

Die Ankommen-App bietet mit den Überschriften

  • Leben in Deutschland
  • Asyl, Ausbildung, Arbeit
  • Deutsch lernen

drei Themenbereiche an, die Antworten auf viele Alltagsfragen geben. Zudem enthält die App ein kostenloses Online-Angebot zum Deutsch lernen.

Aber auch für die einheimische Bevölkerung bietet die gut aufgebaute und verständliche App zahlreiche interessante und wissenswerte Informationen über die Flüchtlinge und deren unterschiedlichen Kulturkreisen.

In Somalia küsst man die Hand des anderen zur Begrüßung. In Somalia geben Frauen aber Männern nicht die Hand, das ist unsere Religion. Nur Frauen mit Frauen und Männer mit Männern geben sich die Hand. Hier ist das schwierig für mich, wenn ich einem Mann die Hand geben soll. Ich mache das nicht gerne.“ (Umul aus Somalia)

In Deutschland hat man Kontakt mit den Nachbarn, aber eher distanziert. Man besucht sich selten oder gar nicht, aber man begegnet sich auf der Straße oder hält Türgespräche. Also jemand guckt aus der Tür und redet mit einem, aber man darf nicht reinkommen, um zu reden. Bei einer türkischen Familie würde das nie passieren. Man würde sofort den Gast reinholen, ihn zum Trinken und Essen einladen und sich unterhalten. Aber auf dem Land ist die Nachbarschaft auch in Deutschland viel herzlicher. Da ist die Nachbarschaft, wie ich es aus der Türkei gewohnt bin, da hat man Zeit füreinander.“ (Zeki aus Deutschland)

Hier ist Naseputzen ganz normal, bei uns ist das ganz schlimm. Das macht man nicht. Ich würde dann rausgehen oder raus auf den Balkon. Wir haben uns daran gewöhnt, dass Leute das hier im Raum machen.“ (Ferhad aus Syrien)

Als ich in Deutschland angekommen bin, war mir das Händeschütteln sehr fremd. Ich war es gewohnt auch fremde Leute mit Küsschen links und rechts zu begrüßen. Die Leute in Deutschland sind schon etwas distanzierter und kühler und nicht so emotional. Ich sehe das selbst unter Verwandten. In manchen deutschen Familien begrüßen sich die Leute gar nicht, die sagen ‚Hallo‘. Das wäre bei mir nie möglich, man gibt sich immer ein Küsschen.“ (Constanze aus Spanien)

Das Thema Umweltschutz und Mülltrennung gibt es bei uns nicht, wir haben andere Probleme. Hier ist das absolut diszipliniert. Die Menschen hier trennen organischen Müll von Papier und auch Restmüll, das ist alles getrennt. Ich habe das von Anfang an auch so gemacht. Ich war begeistert von der Idee und offen dafür.“ (Hilal au dem Irak)

Weitere Beispiele und mehr Informationen finden Sie unter www.ankommenapp.de

Die Ankommen-App gibt es in mehreren Sprachen und ist für Anroid- und iOS-Betriebssysteme erhältlich.

fluechtlinge ankommen App handy

Ideen für weitere Integrationsangebote

Je schneller es gelingt, die Asylsuchenden mit unserer Gemeinde vertraut zu machen und für sie ein Netzwerk zur heimischen Wirtschaft aufzubauen, desto erfolgversprechender verläuft der Prozess der Integration, und umso umfassender entwickelt sich unser Miteinander und das Verständnis für die Migranten hier in Kerken.

Bis dahin ist es jedoch ein weiter Weg, und neben den bestehenden Angeboten zur Integration, gibt es noch weitere Ideen, die wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde umsetzen möchten. Hierzu zählen u.a.

  • Ortsbesichtigungen
  • Betriebsbesichtigungen
  • Kontaktaufbau zu örtlichen Unternehmen
  • Kennenlerntermine
  • die Teilnahme am Vereinswesen
  • die Teilnahme an Ortsfesten
  • Alltagsbegleitung durch Integrations-Lotsen
  • Koch- und Backangebote
  • Einrichtung eines Frauencafe´s
  •  u.a.

Wichtig bei allen Angeboten ist, dass wir damit die Bedürfnisse der Migranten ansprechen und berücksichtigen.

Ihre Ideen und ggf. auch Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit nehmen wir gerne auf. Bitte wenden Sie sich hierzu an Frau Judith Hüsken (T 0 28 33 - 92 21 26 - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Integrationskurse

fluechtlinge integrationskurs schema webWenn Migranten in Deutschland leben möchten, sollten Sie Deutsch lernen. Das ist wichtig, wenn sie Arbeit suchen, Anträge ausfüllen müssen, ihre Kinder in der Schule unterstützen oder neue Menschen kennen lernen möchten.

Außerdem sollten Sie einige Dinge über Deutschland wissen, zum Beispiel über die Geschichte, die Kultur und die Rechtsordnung.

All das lernen die Migranten im Integrationskurs.

Inhalt und Ablauf

Jeder Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs und einem Orientierungskurs. Der allgemeine Integrationskurs dauert 700 Stunden, je nach Ausrichtung des Kurses, der für die Flüchtlinge in Frage kommt, kann die Gesamtdauer auch bis zu 1.000 Stunden betragen. Personen mit guten Lernvoraussetzungen können den Integrationskurs auch als Intensivkurs mit 430 Stunden absolvieren.

Der Sprachkurs

Der Sprachkurs ist Teil des Integrationskurses. Er dauert im allgemeinen Integrationskurs insgesamt 600 Stunden, in den speziellen Kursen bis zu 900 Stunden, in Intensivkurs 400 Stunden.

Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben behandelt, zum Beispiel:

  • Arbeit und Beruf
  • Aus- und Weiterbildung
  • Betreuung und Erziehung von Kindern
  • Einkaufen/Handel/Konsum
  • Freizeit und soziale Kontakte
  • Gesundheit und Hygiene/menschlicher Körper
  • Medien und Mediennutzung
  • Wohnen.

Außerdem lernen die Migranten, auf Deutsch Briefe und E-Mails zu schreiben, Formulare auszufüllen, zu telefonieren oder sich auf eine Arbeitsstelle zu bewerben. Die Themen variieren, je nachdem welche Kursart Sie besuchen. In einem Jugendintegrationskurs z.B. werden Themen behandelt, die besonders Jugendliche interessieren, wie etwa die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz.

Der Sprachkurs schließt mit der Prüfung "Deutsch-Test für Zuwanderer" (DTZ) ab.

Der Orientierungskurs

Im Anschluss an den Sprachkurs besuchen die Flüchtlinge einen Orientierungskurs, der auf 100h ausgelegt ist.

Im Orientierungskurs geht es u.a. um

  • deutsche Rechtsordnung, Geschichte und Kultur
  • Rechte und Pflichten in Deutschland
  • Formen des Zusammenlebens in der Gesellschaft
  • Werte, die in Deutschland wichtig sind, zum Beispiel Religionsfreiheit, Toleranz und Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

Den Orientierungskurs schließen Sie mit dem Abschlusstest "Leben in Deutschland" ab.

Interessante Webseiten

Interessante Webseiten

Auf den folgenden Internetseiten finden Sie weitergehende Informationen und praktische Tipps für und zum Thema "Flüchtlinge"

INFORMATIONEN    
     
Ankommen in Deutschland   www.ankommenapp.de
Handbuch Deutschland   www.handbookgermany.de
Aktuelle Zahlen und Fakten   www.bamf.de
Flüchtlingshilfe NRW   www.ich-helfe.nrw
Integration Deutschland   www.deutschland-kann-das.de
Informationen für freiwillig Engagierte   www.fluechlingshelfer.info
Informationen für Migranten (Englisch)   http://en.infomigrants.net/
Orientierungshilfe für Migranten   www.refugeeguide.de
Bundeszentrale für politische Bildung   www.bpb.de
Informationen für Kinder   https://www.hanisauland.de
     
PRAKTISCHE HINWEISE    
     
Ich will Deutsch lernen   www.iwdl.de
Illustratoren für Migranten   www.illustratorenfuerfluechtlinge.de
Klett-Verlag   www.klett-verlag.de
Terre des Hommes   www.terres-des-hommes.de
Tandem Deutsch   www.tandemdeutsch.de
Willkommen bei Freunden   www.willkommen-bei-freunden.de

Kleiderkammer und Möbelbörse

Kleiderkammer und Möbelbörse

Die der Gemeinde Kerken zugewiesenen Migranten verfügen in der Regel über eine Grundausstattung von Kleidung und Schuhwerk, die sie auf der Flucht entweder selber mitgebracht oder in den Erstaufnahmeeinrichtungen bereits erhalten haben. Dennoch besteht darüber hinaus immer wieder Bedarf an zusätzlichen Kleidungsstücken und Schuhen.

Die Gemeinde Kerken hat aus diesem Grund auf der Sevelener Straße/Ecke Goethestraße in Nieukerk (ehemalige Konditorei Riehm) ein Kleider- und Möbellager eingerichtet.

sammelstelle spenden goethestr

Ansprechpartner für derartige Sachspenden ist in der Verwaltung Herr Thomas Gentges, T 02833 - 922172, oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kulturelle Angebote

Inhalte sind in Vorbereitung

Offene Lernangebote

Das Erlernen der deutschen Sprache, Kenntnisse über unsere Kultur und die Regeln des täglichen Miteinanders erfahren die Migranten idealerweise im regelmäßigen Kontakt zur einheimischen Bevölkerung. Patenschaften und Integrationslotsen sind hier sicher eine gute Möglichkeit, die Asylsuchenden möglichst schnell mit unserem Gemeindeleben vertraut zu machen.

Neben den Sprachkursen der VHS Gelderland (der nur anerkannten bzw. Migranten mit einer guten Bleibeperspektive zur Verfügung steht) bieten freiwillig Engagierte in Aldekerk und Nieukerk zu folgenden Zeiten ebenfalls Sprachunterricht an.

Ort Eirichtung Tag Uhrzeit
       
Aldekerk Begegnungsstätte Bruchstraße Dienstags 14.00 - 16.00
    Donnerstags 14.00 - 16.00
       
Nieukerk Evangelische Kirche Dennemarkstraße Angebot in Vorbereitung
    Angebot in Vorbereitung

Für dieses Sprachlern-Angebot und zur Alltagsbegleitung der Migranten werden aktuell noch freiwillige Helfer gesucht!

In Ergänzung oder als Alternative zu den o.g. Möglichkeiten können unsere Flüchtlinge auch die folgenden Online-Angebote nutzen.

Angebot   Homepage Inhalte
       
Goethe-Institut   www.goethe.de
  • Apps zum Deutschlernen
  • Webangebote zum Deutschlernen
  • Kindergeschichten auf Arabisch
  • Unterstützung für Lernbegleiter/-innen
     
     
     
Deutscher Volkshochschul-Verband   www.portal-deutsch.de
  • Sprachlern-App
  • Webangebot "Ich-will-Deutsch-lernen"
  • Schulungen für Lernbegleiter/-innen
  • Heimat-Rezepte
     
     
     
Bundesamt für Migration   www.ankommenapp.de
  • Grundlagen des Miteinanders
  • Rechte und Pflichten
  • Verstehen, wie Deutschland funktioniert
  • Deutsch lernen
und Flüchtlinge (BAMF)    
     
     
       

Spiel- und Kennenlernnachmittag

Spiel- und Kennenlernnachmittag

Jeden Freitag von 16.00 bis 18.00 Uhr treffen sich Migranten mit Bürgerinnen und Bürgern zum gemeinsamen Spielen und einander Kennenlernen in den Begegnungsräumen der

Evangelischen Kirchengemeinde Kerken

in Nieukerk

auf der

Dennemarkstraße 7.

Dabei funktionieren die Verständigung und das "Deutsch-Lernen" bei den verschiedenen Spielangeboten wie von selbst.

Herzliche Einladung an alle Interessierten zu diesem zwanglosen Miteinander.

 willkommenscafe einladung heimatzeitung

Spracherwerb und Selbstlernkurse

 

  • Lernplattform "Ich will Deutsch lernen"
    Der Deutsche Volkshochschul-Verband bietet Online-Deutschkurse auf unterschiedlichem Niveau. Die Plattform ist für selbstständig Lernende ebenso nutzbar wie im Kontext von Integrations- oder anderen Deutschkursen. Kursleitende können sich registrieren und eigene Lerngruppen anlegen. Sie betreuen diese Gruppen dann als Online-Tutoren. Lernende, die sich individuell anmelden, werden von Tutoren des Volkshochschul-Verbandes betreut.
     
  • Website Welcomegrooves.de (The Grooves)
    Vollwertiger Sprachkurs für Anfänger mit musik-gestützten Lektionen. Steht unter der freien Creative Commons Lizenz (BY-NC-ND 4.0) für derzeit 21 Ausgangssprachen zur Verfügung.

  • Website www.adia-erding.de
    Portal mit vielen Links auf Webseiten und Apps zum Lernen, Leben und Arbeiten. 

  • App Vokabeltrainer (Goethe Institut)
    Bietet Wortschatzlisten für unterschiedliche Niveaustufen in 16 Sprachen. Eigene Vokabeln lassen sich ergänzen und trainieren.

  • Website Deutsch für Dich (Goethe Institut):
    Interaktive Lernspiele und Möglichkeiten zum Austausch mit anderen Lernenden und Lehrer(innen). Lernplattform und Vokabeltrainer können miteinander verknüpft werden.

  • Selbstlernprogramm Erste Schritte auf Deutsch (Goethe Institut)
    für Flüchtlinge mit Englischkenntnissen und Zugang zu einer stabilen Internetverbindung; Anmeldung nur durch Einrichtungen, die ehrenamtliche Begleitung sicherstellen.

  • WhatsApp WhatsGerman (Plan.Net Gruppe)
    Mit einem kostenlosen Deutschkurs können Arabisch und Englisch sprechende Menschen über WhatsApp erste Sprachkenntnisse erwerben.Wer sich mit dem Smartphone anmeldet, bekommt täglich eine Lektion zugesendet.

  • Website Zum Willkommen
    Ein offenes Portal für den Deutschunterricht, das Materialien sammelt.

  • Phase 6 hallo Deutsch für Kinder
    Vokabeltrainer, der sich von der Aufmachung an Kinder richtet. Die Menüführung ist nicht besonders kompliziert, aber komplett auf Deutsch. Die Bilder reichen als Erklärung für die bisweilen komplizierten Sätze keinesfalls aus, so dass ein zusätzlicher Unterricht durch Deutsch Sprechende nur ergänzt werden kann.

 

Sprachkurse der Volkshochschule

Sprachkurse der Volkshochschule

Das Erlernen der deutschen Sprache ist die Grundvoraussetzung für jede weitere Entwicklung der Flüchtlinge und letztlich die einzige Möglichkeit einer erfolgreichen Integration.

Unterstützt durch zahlreiche freiwillig Engagierte und in Kooperation mit der Volkshochschule (VHS) Gelderland bietet die Gemeinde Kerken Migranten Deutschkurse in Aldekerk und Nieukerk an. Diese Kurse stehen dabei zunächst einmal nur anerkannten Migranten und solchen mit einer guten Bleibeperspektive zur Verfügung.

Zu folgenden Zeiten findet aktuell Deutschunterricht statt:

Ort Unterrichtsort Datum Tag Uhrzeit
         
Aldekerk Begegnungsstätte Bruchstraße 6.3. - 20.4.2017 Montag bis Freitag 8.30 - 13.00
         
Nieukerk Evangelische Kirche Dennemarkstraße Angebot in Vorbereitung  
         

Online-Lernportal

Der Deutsche Volkshochschul-Verband hat mit "Ich will Deutsch lernen" zudem ein Online-Lernportal entwickelt, dass ein Instrument zur Unterstützung der sprachlichen, gesellschaftlichen und beruflichen Integration von Zugewanderten zur Verfügung stellt. Das Angebot umfasst einen Deutschkurs auf den Niveaustufen A1 – B1, der das Rahmencurriculum für Integrationskurse mit digitalen Lernmaterialien umsetzt.

Das Portal ist für selbstständig Lernende ebenso nutzbar wie als Material und Begleitmedium im Kontext von Integrations- oder anderen Deutschkursen. Kursleitende können sich registrieren und eigene Lerngruppen anlegen. Sie betreuen diese Gruppen dann als Online-Tutoren. Lernende, die sich individuell anmelden, werden von DVV-Tutoren betreut. 

Das VHS Portal Deutsch bietet darüber hinaus auch Informationen und Materialien für Unterrichtende: www.portal-deutsch.de

Stellenbörsen

  • Website workeer.de 
    Für mobile Endgeräte optimierte Stellenbörse gezielt für Migranten, die derzeit über 1700 Jobangebote im Bundesgebiet (davon über 1000 Festanstellungen) versammelt.

Wörterbücher und Übersetzungshilfen

 

  • App RefuChat 
    Ein digitales Satzwörterbuch, das Übertragungen in zahlreichen Sprachen (nicht Tigrinya) direkt als Audio abspielen kann. Die voreingestellte Sortierung zeigt die häufigsten benötigten Sätze an.

  • App RefugeePhraseBook 
    Riesige, gut sortierte Datenbank von nützlichen Sätzen, die in über 50 Sprachen nebeneinander dargestellt werden können. Die Bedienung ist nicht sehr komfortabel, aber übersichtlich. Keine Lautschrift oder Audiofunktion.

  • Buch und mp3s Kauderwelsch-Sprachführer (kostenlos bis 31.1.16, Reise Know How Verlag) 
    Einfache Verständigungshilfe für Palästinensisch-Syrisch-Arabisch, Irakisch-Arabisch, Libysch-Arabisch, Dari, Paschto, Kosovo-Albanisch, Bosnisch, Romani, Kurdisch

  • Website Bildwörterbuch (ARD) 
    Derzeit lediglich gut 100 Begriffe, die aber ständig erweitert werden sollen, für mobile Geräte optimiert bebildert und eingesprochen.