Internationaler Kochtreff

fluechtlinge kochtreff pfarrheim"Eine Prise Heimat" lautet der Titel des orangefarbenen Kochbuchs, das in der Küche des Pfarrheims St. Dionysius in Nieukerk liegt. In der Küche drängen sich ein gutes Dutzend Frauen - Geflüchtete und Einheimische - um Kochtöpfe und Backbleche. Zwei Frauen formen kleine Teigrollen, die sie mit einem Zuckersirup übergießen, eine andere rührt einen großen Topf mit Hähnchenfleisch und Gemüse um. Es duftet ein wenig nach orientalischen Gewürzen, aber auch irgendwie vertraut.

 

Nächste Termine
  Uhrzeit   Wo Anmeldung Kosten
10.4.2018 ab 19.00h Nieukerk, Mariengrundschule, Schulstr. 8 nicht erforderlich 1,00 Euro/Person

Einmal im Monat treffen sich hier alteingesessene Kerkener und Zugewanderte aus allen Teilen der Welt zum "internationalen Kochtreff". Das Motto lautet: "Kochen verbindet und gemeinsam essen ist der Weg zum Herzen".

Annette Preuß, die den Kochtreff gemeinsam mit ihrer Schwester Dorothee ins Leben gerufen hat, ist nicht nur in der Flüchtlingshilfe aktiv, sondern kocht auch selbst gern. "Was liegt da näher, als beides miteinander zu verbinden?", sagt sie. "Beim Kochen können wir voneinander lernen, ohne die Sprache des anderen zu beherrschen." Vor jedem Treffen wird einer der Teilnehmer zum "Chefkoch" ernannt und darf beim nächsten Mal seine Lieblingsrezepte vorstellen. Aber natürlich helfen alle so gut sie können mit, das Essen zuzubereiten. Denn genau darum geht es: Miteinander in Kontakt zu kommen und voneinander zu lernen. Einheimische lernen neue Rezepte kenn kochen 001en; Geflüchtete lernen heimische Zutaten kennen und erfahren, was sich beispielsweise mit niederrheinischem Gemüse kochen lässt.

Unterstützt werden die Ehrenamtlichen dabei von Caritas-Mitarbeiterin Valentina Janzen. Sie stellte den Kontakt zu funktionierenden Kochtreffs in anderen Städten her, um von deren Erfahrungen zu profitieren. Sie organisierte die Räumlichkeiten im Pfarrheim, kümmerte sich um eine Anschubfinanzierung aus Mitteln des Bistums Münster, und steht auch weiterhin mit Rat und Tat zu Seite. "Bei unserer Arbeit in der Migrationsberatung in Kerken haben wir festgestellt, dass es hier vor Ort noch mehr Begegnungsmöglichkeiten braucht. Die Idee für einen Kochtreff war deshalb genau passend", sagt Valentina Janzen, die als Ehrenamtskoordinatorin gerne freiwillige Initiativen in der Flüchtlingshilfe unterstützt.

Schon zum allerersten Treffen waren 35 Leute ins Pfarrheim am Dionysiusplatz gekommen. Beim zweiten Treffen kamen ähnlich viele, diesmal sogar mehr Einheimische - Frauen, Männer und Kinder. Trotz der Sprachbarriere ist die Atmosphäre beim Kochtreff herzlich, alle gehen ganz offen miteinander um. "Das ist eine gute Gelegenheit, neue Kontakte hier im Ort zu knüpfen", sagt Ingrid Büschkes, die mithilft den Kochtreff zu organisieren. Jeder Teilnehmer bezahlt einen Euro, um zumindest teilweise die Kosten für das Essen zu decken.

Dennoch ist der Kochtreff auf weitere Spenden angewiesen. Sowohl Geld- als auch Sachspenden sind gleichermaßen willkommen. Gesucht werden vor allem

  • große Kochutensilien
  • Töpfe
  • Pfannen
  • Siebe
  • und was man sonst so braucht.

Gesucht werden außerdem noch Freiwillige, die sich während des Kochtreffs um die Betreuung der Kinder im Pfarrheim kümmern möchten. Wer spenden oder sich an der Ki Kochtreff Kerken 2nderbetreuung beteiligen möchte, kann sich an Frau Hroswith Kotters von der Caritas Geldern-Kevelaer wenden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter (02833) 920401.

Wer selbst beim Kochtreff dabei sein möchte, ist herzlich zur Teilnahme eingeladen. Die Treffen finden immer am ersten bzw. zweiten Dienstag im Monat um 17 Uhr in die Mariengrundschule Nieukerk, Schulstraße 8, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zum Kochtreff finden Sie in diesem Flyer.